Bissanzeiger

Artikel 1-12 von 117

In absteigender Reihenfolge
pro Seite
Ansicht als Raster Liste

Artikel 1-12 von 117

In absteigender Reihenfolge
pro Seite
Ansicht als Raster Liste

Bissanzeiger

 

Ein Bissanzeiger ist viel mehr als nur ein elektronisches Zubehör - er ist Ihr vertrauenswürdiger Partner auf der Bank! Alarme variieren in Art und Spezifikation, und Angling Direct bietet alles von den einfachsten Ein/Aus-Alarmen bis hin zu viel komplexeren Systemen mit variablen Empfindlichkeitseinstellungen. Wir führen auch eine vollständige Palette von Bissanzeigern für diejenigen Angler, die lieber old school Angeln mit technologisch fortschrittlicheren Geräten verbinden möchten.

 

Der richtige Bissanzeiger hat das Potenzial, Ihre Fangquoten exponentiell zu erhöhen, so dass Sie keine Chance mehr verpassen und sicherstellen, dass Sie nie wieder eine goldene Gelegenheit verpassen. Nichts ist schlimmer als die Erkenntnis, dass Sie gerade den Fang Ihres Lebens verpasst haben, weil Sie Ihrer Rute nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt haben.

 

 

Moderne Bissanzeiger und ihre Verwendung

 

Alle modernen Bissanzeiger funktionieren, indem Ihre Leitung durch einen Sensor zwischen den Ohren des Alarms geschlitzt wird. Wenn die Leitung gestört wird, vom kleinsten Drängeln bis hin zu einem aggressiven Drill, leuchtet der Bissanzeiger auf und gibt einen Piepton ab. Die Methode, die zur Identifizierung eines Laufs verwendet wird, ändert sich mit jedem Modell des Bissanzeigers, vom Vibrationssensor bis zum Rollenrad. Das Grundprinzip ist jedoch bei allen Modellen gleich, und je länger der Piepton ertönt, desto mehr Bewegung erfährt Ihre Schnur, und desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie einen Anbeißer haben.

 

Bissanzeiger werden oft in Verbindung mit sogenannten Bite Indicators  - Spulen oder Aufhängern, die Ihre Schnur zwischen Ihrer Rolle und Ihrem Bissanzeiger einklemmen - verwendet, die es Ihrem Alarm ermöglichen können, Sie vor Rückschlägen zu warnen, aber auch vor dem Weglaufen. Diese können auch helfen, wenn es darum geht, die Intensität der Aufnahme zu bestimmen, was Ihnen Hinweise darauf gibt, wann genau Sie Ihren Haken setzen und den Kampf um den Fisch ans Ufer bringen müssen. Sie können auch Beißalarm-Empfänger kaufen. Diese ermöglichen es Ihnen, Ihren Alarm stumm zu schalten (wenn möglich) und warnen Sie, indem sie selbst vibrieren, aufleuchten oder einen Piepton abgeben.

 

Wenn Sie Ihre Bissanzeiger beim Karpfenangeln verwenden, dann werden Sie wahrscheinlich ein Set von drei (oder mehr) kaufen wollen. Wir haben Optionen für den Kauf von dreiteiligen und vierteiligen Sets, entweder mit oder ohne Empfänger, sowie für einzelne Bissanzeiger. Die meisten Bissanzeiger, die wir auf Lager haben, werden mit verschiedenfarbigen LED-Optionen geliefert. Viele Angler werden eine Farbvorliebe haben und möchten, dass alle ihre Bissanzeiger aufeinander abgestimmt sind - die derzeitigen Lieblingsfarben sind Lila und Weiß, obwohl dies von Saison zu Saison und von Jahr zu Jahr wechseln kann. Traditionell wurden die verschiedenen Farben jedoch geschaffen, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, zwischen den Ruten zu unterscheiden, wenn Sie von Ihrem Bissanzeiger ein Signal bei schwacher Beleuchtung erhalten. Viele Bissanzeiger bieten auch eine Vielzahl von Toneinstellungen, so dass Sie den Ton jedes Bissanzeigers unabhängig voneinander ändern können. Diese haben den gleichen Zweck wie die verschiedenen Farboptionen und ermöglichen Ihnen die schnelle Auswahl Ihrer aktiven Rute, was besonders nützlich ist, wenn Sie ein Angler sind, der gerne alle Farben aufeinander abstimmen möchte.

 

Dies ist nur der Anfang, wenn es um die Einstellung des Bissanzeigers geht. Bei den meisten Bissanzeigern können Sie die Lautstärke verändern.

 

Beißweckempfänger sind ein relativ neues Mitglied in der Familie der Beißwecker, und es hat einige Zeit gedauert, bis Angelfirmen sie perfektioniert haben. Viele Jahre lang bedeutete die Investition in einen Empfänger, dass Sie in der Nacht höchstwahrscheinlich von den Aufnahmen eines Nachbarn geweckt wurden, da der Empfänger jeden Alarm auf der gleichen Wellenlänge wie der Empfänger empfangen würde. Die Technologie hat sich in diesem Bereich der Industrie jedoch schnell weiterentwickelt, und Sie können jetzt Empfänger kaufen, die sich präzise auf individuelle Bissalarme abstimmen lassen. Viele Empfänger verfügen über eine Vibrationseinstellung sowie einen herkömmlichen Piepton, was ideal ist, wenn Sie nicht bei jedem Fehlalarm aufstehen möchten. Bissanzeiger-Empfänger haben in der Regel auch mehrere LEDs. Normalerweise können Sie jeden Ihrer Bissanzeiger auf eine andere LED-Farbe programmieren, sei es, dass sie mit der Farbe der LED Ihres Alarms übereinstimmen oder dass sie mit der Anordnung Ihrer Ruten übereinstimmen sollen (d.h. eine linke LED, eine rechte LED und eine zentrale LED). So können Sie schnell und einfach erkennen, welche Stange läuft, noch bevor Sie Ihr Bivvy verlassen haben. Die Empfänger haben die Bissanzeigerbranche wirklich revolutioniert und sind zu einem festen Favoriten unter Karpfenanglern geworden.

 

Delkim Bissanzeiger werden weithin als die beste Option angesehen, wenn Sie eine Investition in Ihre Angelfischerei tätigen möchten - und wenn Sie einmal die Geschichte der Bissanzeiger gesehen haben, ist es nicht schwer zu erkennen, warum. Am billigeren Ende des Spektrums gibt es die  Fox-Bissanzeiger. Diese bieten Ihnen vielleicht nicht so viele Ton-, Lautstärke- und Empfindlichkeitsoptionen wie der Delkim, aber er lässt Sie trotzdem wissen, wenn ein Fisch mit Ihrer Schnur davonläuft. Weitere Marken, auf die Sie achten sollten, sind Gardner, Nash, Steve Neville und Sundridge - die Marke, die jetzt die berühmte Optonic-Reihe von Bissanzeigern produziert.

 

 

Die Geschichte des Bissalarms

 

Seit die ersten elektronischen Bissanzeiger in den 1950er Jahren auf dem Angelmarkt auftauchten, hat sich wirklich viel getan. Der von Richard 'Dick' Walker entworfene Heron-Bissanzeiger galt im Volksmund fast drei Jahrzehnte lang als der Höhepunkt der Anglertechnologie. Der moderne Angler hätte wahrscheinlich Schwierigkeiten, einen Heron als Bissanzeiger zu erkennen, abgesehen von den zwei großen Ohren, die in der Geschichte des Bissanzeigers konstant geblieben sind. Anstatt in einer kompakten Box zu arbeiten, musste die Heron an einer separaten Batteriebox befestigt werden, die aufleuchten und ein leises Summen abgeben würde, sollte Ihre Schnur zu laufen beginnen. Es gab keine Wahl zwischen der Lichtfarbe (rot war die einzige verfügbare Option) und auch keine Möglichkeit, den Ton oder die Empfindlichkeit des Alarms zu ändern. Wie nicht anders zu erwarten, war dieses System nicht wasserdicht, und viele Angler berichteten, dass es öfter versagte als es erfolgreich war. In den 1970er Jahren gelang es einem mutigen jungen Angler namens Del Romang (zuletzt bekannt unter dem Namen "Delkim"), einen Reiher in die Hände zu bekommen und ihn zu modifizieren.

 

Der Erfolg des modifizierten Reihers sprach sich bald herum, und schon bald wurde Del mit Anfragen von anderen Anglern überschwemmt. Zu dieser Zeit machten sich auch viele andere Angler daran, Alarme für sich und ihre Freunde umzubauen, obwohl keiner so erfolgreich war wie Del.

 

In den 1980er Jahren kam ein neuer Bissanzeiger auf den Markt: der Optonic. Optonische Bissanzeiger werden heute von Sundridge produziert, und obwohl sie wesentlich fortschrittlicher als diese frühen Modelle sind, funktionieren sie immer noch nach demselben Grundprinzip. Wo der Heron einen auf dem Schließen der Verbindung basierenden Lauf erkannte, arbeitete der Optonic auf der Grundlage eines Rollensystems. Wenn die Schnur über die Rolle lief, erzeugte sie eine Verbindung, die eine LED leuchtete und einen Piepton abgab - ein wesentlich empfindlicheres System, das einen Lauf eindeutig identifizieren konnte, egal in welche Richtung sich der Karpfen bewegte. Tatsächlich war der Optonic der erste Bissalarm, der in Verbindung mit einem Indikator auch einen Fisch registrieren konnte, der auf Ihre Angelrute zu- oder von ihr wegschwamm. Das Aussehen des Optonic setzte auch den Standard für moderne Bissanzeiger, und dies waren die ersten Bissanzeiger, die es den Anglern ermöglichten, die Nacht durchzuschlafen - in der Gewissheit, dass sie, wenn sie einen Fisch an der Angel hatten, darüber informiert wurden! Doch Del Romang sah wieder einmal Raum für Verbesserungen und begann, Umbauten anzubieten, die nicht nur die für den Betrieb des Alarms verwendete Leistung senkten, sondern auch die Zuverlässigkeit erhöhten. Die Konstrukteure hinter dem Optonic waren jedoch nicht glücklich über die Umbauten, und nach einem kurzen Rechtsstreit stellte Del seinen Dienst ein und machte sich an die Arbeit, um seinen eigenen Bissanzeiger zu entwickeln.

 

Fast ein Jahrzehnt später kamen die ersten Delkim-Bissanzeiger auf den Markt, die von Del Romang selbst entworfen wurden. Diese arbeiteten mit einem Vibrationssystem, was sie zum empfindlichsten Bissanzeiger machte, der jemals produziert wurde. Seit die ersten Delkim's Anfang der 1990er Jahre auf den Markt kamen, ist die Technologie der Bissanzeiger sprunghaft angestiegen - viele andere Hersteller versuchten sich ebenfalls an der Entwicklung eigener Versionen.

 

Wie Sie sehen können, ist die Geschichte der Bissanzeiger ein Bereich der Angelgeräte, in dem die Innovation in letzter Zeit schnell und nicht unumstritten erfolgte! Wenn Sie ein wenig Hilfe bei der Auswahl des perfekten Alarms und Empfängers für Sie benötigen, haben wir in unserem Blog eine umfassende Anleitung zum Kauf von Bissanzeigern und Empfängern, um Ihren Appetit wirklich anzuregen.

 

 

 

 Bissanzeiger gehören zu den sich am schnellsten entwickelnden Bereichen der Angelgeräteindustrie, und vieles hat sich seit ihrer Konzeption in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts verändert. Sie können jedoch immer noch einige der alten klassischen Namen (wenn auch mit überholten technologischen Verbesserungen) in unserem Geschäft finden, ebenso wie innovative neue Spitzenangebote.

 

 Wir sind schon lange genug dabei, um Tausende von Bissanzeigern kommen und gehen zu sehen, aber erst nachdem wir alle richtigen Kästchen angekreuzt haben, schafft es jedes Angelgerät in unsere Sammlung. Als größter Angelgerätehändler des Landes sind wir in der privilegierten Lage, die besten Produkte der führenden Marken des Marktes auswählen zu können. Die Auswahl der Produkte, die wir auf Lager haben, ist ein Prozess, der uns sehr viel Freude bereitet, und wir berücksichtigen immer ihre bewährte Leistung und ihr Preis-Leistungs-Verhältnis, bevor sie in unseren Regalen landen. Aus diesem Grund finden Sie in unserer ständigen Kollektion alle führenden Namen der Branche und viele andere, die sich einen unerschütterlichen Ruf für ihre Zuverlässigkeit und ihr hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis erworben haben. Wir führen auch eine Reihe von Zubehör für Bissanzeiger - darunter Hartschalenkoffer zur Aufbewahrung, Ersatzbatterien und Bolzen für die Befestigung von Buzz-Bars.

  

To top