Rollen

Artikel 1-12 von 76

Absteigend sortieren
pro Seite
Anzeigen als Liste Liste

Artikel 1-12 von 76

Absteigend sortieren
pro Seite
Anzeigen als Liste Liste

Angelrollen

Beim Kauf einer Angelrolle für Spezialangler, die es auf besondere Fische abgesehen haben, gibt es viele Dinge zu beachten, da es viele Varianten und Unterschiede zwischen den einzelnen Rollen gibt. Die ideale Angelrolle für Exemplare ist leicht und sehr haltbar, wenn Sie einen großen Karpfen oder eine Barbe an den Haken bekommen. Wie bei allen Angeldisziplinen gibt es viele verschiedene Rollengrößen, von der größten Rolle bis hin zur 14000er Rolle von Shimano. Wir führen auch eine große Auswahl an Karpfenrollen von allen großen Marken wie Daiwa, Shimano, Okuma und Fox!

Material und Bestandteile
Um die beste Angelrolle für Ihre Bedürfnisse zu finden, müssen Sie darauf achten, aus welchem Material der Rahmen/das Gehäuse der Rolle gefertigt ist. Ein hochleistungsfähiges Karbonmaterial ist eine beliebte Wahl, daher ist es ebenso wichtig, nach einer Rolle zu suchen, die sich durch Präzision und Ausrichtung auszeichnet, um für Stärke und Haltbarkeit an Ihrer Rute zu sorgen. 

Auch die Lager tragen zur Qualität und Lebensdauer bei, wobei es Optionen wie Edelstahllager, Rollenlager und korrosionsbeständige Kugellager (besonders nützlich bei Salzwasserrollen) gibt. Die Lager reduzieren die Belastung auf die internen Rollenteile, was die Reibung verringert und dafür sorgt, dass die Rolle reibungslos läuft, sauber wirft und sich angenehm einholen lässt. Einige der besten Barbenrollen verfügen über ein rücklaufsicheres Kugellager, das ein Spulenablauf verhindert.

Nahezu jede Rolle in unserem Sortiment verfügt über eine bestimmte Schnurverlegung, die sich auf die Art und Weise bezieht, wie die Schnur auf der Spule sitzt, was einen erheblichen Einfluss auf die Wurfeigenschaften hat. Hinsichtlich der Bremskraft der Rolle gibt es zwei, nämlich die hintere und die vordere Bremse. Die Heckbremse lässt sich in der Regel leichter betätigen, da sie sich auf der Rückseite der Spule befindet. Sie kann jedoch in der Regel den Kampf mit einem großen Fisch nicht aushalten, weshalb eine Rolle mit vorderer Bremse unter diesen Bedingungen vorzuziehen ist. Zahlreiche Rollen kombinieren eine Frontbremse mit einem Hebel für den Freilauf (Baitrunner-System).

Feststehende Rollen
Sie sind leicht zu erkennen, da sie unter der Rute hängen und auf einer Seite einen Griff haben - auf welcher Seite Sie den Griff anbringen, hängt davon ab, welche Hand Ihre dominante ist. Feststehende Spinnrollen werden nach Größe unterschieden. Diese reichen von 1.000 bis 3.500 für Rollen am kleineren Ende des Spektrums (ideal für kleine Fische auf kurze Distanz); 4.000 und 5.500 für Rollen im mittleren Bereich (ideal für mittelgroße Gewässer und Fische); und alles über 6.000 wird als große Rolle bezeichnet (perfekt für große Karpfen an großen Gewässern). Sie können viel Schnur fassen und ermöglichen es, die Schnur weit über die Oberfläche hinaus auszulassen. Auch Karpfenangler genießen diese Wurfweite, die mit den großen Rollen aus dem Sonik-Rollensortiment problemlos erreicht werden kann.

Multiplikator-Rollen
Multiplikatorrollen, auch bekannt als Baitcaster-Rollen, sind wegen ihres Schnurabzugs beliebt, d. h. eine Kurbelung führt zu mehreren Wicklungen der Spule, was das Einholen großer Fische über unwegsames Gelände erleichtert. Multiplikatorrollen werden oben auf der Rute montiert und nicht darunter. Die Spule befindet sich vollständig im Inneren der Rolle und ist mit einem "Rollenkäfig" versehen. Abu Garcia ist bekannt dafür, Multiplikatorrollen auf dem neuesten Stand der Technik herzustellen, ebenso wie Daiwa, was Baitrunner-Rollen zu den besten Freunden der Karpfenangler macht.

Centrepin-Rollen
Die Centrepin-Rolle sieht aus wie eine kleinere Fliegenfischerrolle, wird aber in erster Linie für das Posenfischen in Flüssen und Bächen verwendet, wenn man auf Arten wie Döbel, Brassen, Barben usw. angelt. Diese Rolle dreht sich um einen Mittelstift/eine Spindel und ist bei Friedfischanglern sehr beliebt, die in den Randbereichen auf schwere Karpfen angeln wollen. Sie besitzt kein Bremssystem, gebremst wird mit dem Daumen oder Handballen an der Spulenkante. Sie hat auch keine Übersetzung und die Schnur wird auch nicht wie bei einer Stationärrolle über einen Bügel umgeleitet. Die Centre-Pin wurde hauptsächlich für das "trotting", also das Fischen mit treibender Pose im Fluss entwickelt, und sie kann besonders gut Rotaugen und Döbel bequem drillen. Centrepin-Rollen sind äußerst wartungsarm und Sie müssen nur die Achselrolle abnehmen, abwischen und ein wenig Öl auftragen, damit alles reibungslos funktioniert.

To top